Monday Moves: Get back in the saddle/ Sich wieder aufschwingen

photo-43.jpg

I went riding yesterday. Unfortunately since moving to NYC, it has been sporadic and this time I was aching to finally do a little bit of obstacle jumping again. And I did. A small jump trotting and two in a row cantering. It's like riding a bicycle, you don't forget. There's the hand-eye coordination, giving the horse impulses, verbal and physical, looking at the obstacles, not turning the corner too narrow to stay in a easy canter, looking ahead, lifting out of the saddle (just a bit) and then take off :) I am the happiest person in the world today. I'm also super sore. And if this experience has reminded me of one thing it is that all it takes often to overcome set backs or difficult situations is to giddy up or to be less literal, to get back in the saddle. To try again and to ultimately stick with things until they become a routine. Then, when the routine is there... tackle something new.

“Courage does not always roar. Sometimes courage is the quiet voice at the end of the day saying, 'I will try again tomorrow.”

― Mary Anne Radmacher

Gestern bin ich reiten gegangen. Leider kann ich das nicht mehr so oft, seit ich nach NYC gezogen bin und diesmal war ich sehr aufgeregt, weil ich endlich wieder Springreiten wollte. Und ich hab es getan. Ein kleiner Sprung aus dem Trab und zwei hinter einander weg aus dem Gallopp. Und was kann ich sagen, es ist wie Radfahren, man vergisst es nicht. Da ist einmal die Hand-Augen Koordination, dem Pferd Impulse zu geben, sowohl mit Worten als auch nur mit dem Körper, sich das Hindernis anzusehen, die Kurve nicht zu eng zu nehmen um in einem leichten Gallopp zu bleiben, vorausschauen, sich aus dem Sattel erheben (nur ein wenig) und dann der Absprung :) Ich bin heute die glücklichste Person auf der Welt. Und ich habe mega Muskelkater. Und gestern hat mich besonders an eines erinnert, nämlich dass es oft nur die eine Möglichkeit gibt, des sich wieder Aufschwingens um sich von einer schwierigen Situation zu befreien oder schwierige Umstände zu überwinden. Man muss sich wieder aufschwingen. Es wieder versuchen und im Ende dabei bleiben bis es zur Routine wird. Dann, wenn die Routine wieder da ist.... tu etwas Neues.

"Mut ist nicht immer ein lautes Gebrüll. Mut ist manchmal die leise Stimme, die am Ende des Tages spricht: “Morgen versuche ich es wieder”

― Mary Anne Radmacher